Nantesbuch

Maria Schrader

Maria Schrader  Christina Fenzl

Geboren 1965 in Hannover. Nach der Ausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien geht sie zunächst als Drehbuchautorin und Schauspielerin zum Film und arbeitet mit Regisseuren wie Dani Levy, Doris Dörrie, Margarethe von Trotta und Peter Greenaway. Sie erhält zwei Mal den Bayerischen und den Deutschen Filmpreis sowie den Silbernen Bären für „Aimée und Jaguar“ von Max Färberböck. 2007 kommt ihr Regiedebüt „Liebesleben“ in die deutschen Kinos. Seit 2002 spielt sie u. a. am Theater Basel, Schauspiel Köln, Thalia Theater Hamburg, HAU Berlin und am Deutschen Theater Berlin. Sie arbeitet u. a. mit Stefan Bachmann, Karin Beier, Nicolas Stemann und Andreas Kriegenburg und erhält für die Medea in Karin Beiers Inszenierung „Das Goldene Vlies“ den Preis als beste Darstellerin beim NRW-Theatertreffen 2009. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört Maria Schrader zum Ensemble des Schauspielhaus Hamburg. Sie war die Wassa in „Wassa Schelesnowa“ von Gorki (Regie: Dieter Giesing) und die Klytaimnestra in Karin Beiers Inszenierung „Die Rasenden“. Zur Zeit spielt Maria Schrader in „Der Gott des Gemetzels“, ebenfalls in der Regie von Karin Beier, sowie in Simon Stones Inszenierung “Peer Gynt“.

Vergangene Veranstaltungen mit Maria Schrader

Die Sonne stand tief
Sonntag, 16.09.18, 11.00 Uhr
MOOSBRAND - LITERATUR- UND MUSIKFEST

Die Sonne stand tief

Lesungen und Konzert – mit Hans Magnus Enzensberger, Maria Schrader, Zsofia Boros und Benedikt Dinklhauser

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Kontakt

Stiftung Nantesbuch gGmbH

Veranstaltungen

Karpfsee 12 – Langes Haus
D - 83670 Bad Heilbrunn

T +49 (0) 8046 2319 115
veranstaltungen@stiftung-nantesbuch.de


Sitz

Werneckstraße 8, 
D - 80802 München

T +49 (0) 89 - 99018540
F +49 (0) 89 - 9901854-29
info@stiftung-nantesbuch.de

Ansprechpartner

Newsletter und Programmzusendung

Der Newsletter der Stiftung Nantesbuch informiert über das Programm, einzelne Veranstaltungen, Entwicklungen und Neuigkeiten zur Stiftung Nantesbuch.

Gerne senden wir Ihnen unsere Programm-Informationen auch per Post zu.

Bitte melden Sie sich hier an und wählen Sie, auf welchem Weg Sie informiert werden möchten


Newsletter-Archiv