Nantesbuch
SONDERVERANSTALTUNG

Die Spur des Menschen
Eröffnungsabend mit Impulsvorträgen und Podiumsdiskussion

Photo courtesy of Anthropocene Films Inc.
Photo courtesy of Anthropocene Films Inc.

Nur für den Zeitraum eines Wimpernschlags im Vergleich zur Erdgeschichte existiert der Mensch auf der Erde. Und dennoch ist er in dieser Zeit bereits selbst zu einer Naturgewalt geworden, vergleichbar mit den gewaltigen Meteoriteneinschlägen und Vulkanausbrüchen, die das Gesicht des Planeten vor Jahrmillionen schlagartig verändert haben. Der Mensch hat in kürzester Zeit das Klima nachhaltig beeinflusst und die Erde in vielerlei Hinsicht aus dem Gleichgewicht gebracht. Seine Spuren werden auch in Millionen Jahren noch sichtbar sein. 
Ist der Mensch wirklich zum geologischen Faktor geworden? 
Mit dieser neuen Betrachtung wird nicht zuletzt das bisherige Weltbild des Menschen in Frage gestellt, das auf einer stabilen Beziehung zwischen Natur und Kultur, Subjekt und Objekt – zwischen Mensch und Welt – beruhte. 

In der Eröffnungsveranstaltung der Thementage Anthropozän stellen Vertreter aus Geologie, Politik, Wissenschaftsjournalismus und Literaturwissenschaft, die sich seit Jahren intensiv mit der Debatte beschäftigen, ihre unterschiedlichen Perspektiven und Fragen zum Anthroprozän gegenüber. 

Es diskutieren:

Prof. Gabriele Dürbeck, Kultur- und Literaturwissenschaftlerin an der Universität Vechta

Prof. Christoph Görg, Politikwissenschaftler und Leiter des Instituts für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Paläontologe und Geobiologe, Professor an der Freien Universität Berlin und Mitglied der Anthropocene Working Group

Christian Schwägerl, Wissenschaftsjournalist und Autor u.a. des Buches „Menschenzeit: Zerstören oder gestalten? Die entscheidende Epoche unseres Planeten“, Riemann Verlag 2010)

Moderation: 

Dr. Nina Möllers, Historikerin und Programmleiterin von Biotopia. 2014 bis 2016 leitete und kuratierte Möllers die Sonderausstellung „Willkommen im Anthropozän“ am Deutschen Museum in München

Gabriele Dürbeck versteht die kritische Reflexion des Anthropozän-Diskurses als eine wichtige Aufgabe der Kulturwissenschaften. Sie unterscheidet für die verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven auf das Thema fünf Narrative. Eines davon: das Katastrophen- bzw. Apokalypsen-Narrativ. In der Literatur, in Filmen, aber auch in der Wissenschaft sind Katastrophenszenarien und das antizipierte Ende der Welt ein gängiges Thema. Wieso erfindet der Mensch postapokalyptische Welten, in denen er selbst nicht mehr vorkommt? Was bleibt von der Welt, wenn der Titelheld ausgestorben ist? 

Für Christoph Görg dreht sich die Anthropozän-Debatte zu wenig um den 'Anthropos', den Menschen selbst. Ihm fehlt darin das Thema der gesellschaftlichen Dynamik und politischen Gestaltung. Görg verweist auf die Grenzen der Gestaltbarkeit gesellschaftlicher Entwicklung und unzureichende umweltpolitische Maßnahmen und Institutionen, um der globalen Dynamik des Ressourcenverbrauchs und ihrer Folgen wirksam entgegenzuwirken. Bieten realpolitische Strategien langfristig ausreichende Steuerungsinstrumente, um den klimatischen Herausforderungen zu begegnen? Ist Nachhaltigkeit im System politischer Periodizität überhaupt möglich? 

Reinhold Leinfelder plädiert für die Einführung eines neuen geologischen Zeitalters. Eine nachhaltige Entwicklung sei nur in Form einer Symbiose von Mensch und Erde möglich. Die Erde müsse dabei wie eine Stiftung behandeln werden, bei der die Menschen nur von ihren Überschüssen leben während das Stammkapital unberührt bleibt. Der derzeitige „Parasitismus“ des Menschen an der Natur müsse sich wandeln zu einer echten Symbiose von Mensch und Natur, im Sinne eines gegenseitigen Nutzens. Sollte ein neues Erdzeitalter nicht Bezug nehmen auf die Aufhebung der Grenzen zwischen Natur und Kultur? 

Christian Schwägerl sieht die Grenzen zwischen Natur und Kultur verschwinden. Aus der Umwelt wird eine Menschenwelt. Doch genau diese geht auf Kosten einer langen Zukunft der Menschheit, weshalb Schwägerl zu einer Bürgerbewegung aufruft – für ein fruchtbares Zeitalter des Menschen. Lässt sich das Rad wirklich noch zurückdrehen? 

Es bleibt Zeit für ein Getränk und ein anregendes Gespräch vor und nach der Veranstaltung

Details

Freitag, 15.11.19
19.00 Uhr
Einlass: 18.15 Uhr

Regulär 18 €
Ermäßigt 14 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Veranstaltungsort

Bad Heilbrunn: Langes Haus

Karpfsee 12
83670 Bad Heilbrunn

Shuttle

Shuttle ab P&R Aidenbachstraße München U3 17.20 Uhr (Fahrzeit ca. 55 Minuten) und ab Bhf. Penzberg 18.05 Uhr (Fahrzeit ca. 15 Minuten). Rückfahrt ab Langes Haus 22.00 Uhr

Mit

Kontakt

+ 49 (0)8046 2319 115 veranstaltungen@stiftung-nantesbuch.de

Ähnliche Veranstaltungen

Dienstag
27.08.19

Dienstag, 27.08.19
SONDERVERANSTALTUNG
ANTHROPOCENE – The Human Epoch. Film von Edward Burtynsky
Open Air bei Kino, Mond und Sterne in München

Photo courtesy of Anthropocene Films Inc. © 2018
Photo courtesy of Anthropocene Films Inc. © 2018
Filmabend in Kooperation zwischen Kino, Mond und Sterne und der Stiftung Nantesbuch im Vorfeld der Thementage "Anthropozän – Die Spur des Menschen" in Nantesbuch, 15. bis 17. November 2019

Regulär 7 € einheitlich

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Photo courtesy of Anthropocene Films Inc. © 2018
Photo courtesy of Anthropocene Films Inc. © 2018
3 Tage
15.-17.11.19

3 Tage, 15.- 17.11.19
SONDERVERANSTALTUNG
Anthropozän - Die Spur des Menschen
Veranstaltungspass - Alle Veranstaltungen der drei Thementage im Paket

Ausgebucht

Ausgebucht

Edward Burtynsky, Nickel Tailings #35, Sudbury, Ontario 1996
Edward Burtynsky, Nickel Tailings #35, Sudbury, Ontario 1996
Impulsvorträge, Diskussionen, Lesungen und Edward Burtynskys Film "Anthropocene - The Human Epoch" – Drei Thementage zu den zentralen Fragen der Zukunft von Mensch und Erde

Regulär 100 EURO
Ermäßigt 40 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Edward Burtynsky, Nickel Tailings #35, Sudbury, Ontario 1996
Edward Burtynsky, Nickel Tailings #35, Sudbury, Ontario 1996
Samstag
16.11.19

Samstag, 16.11.19
SONDERVERANSTALTUNG
Menschenzeit – Rinderzeit
Nachhaltigkeit in Haltung und Fleischgenuss

„Auerochse“ zur extensiven Beweidung im Nantesbucher Haselbachtal; Bild: Elias Hassos
„Auerochse“ zur extensiven Beweidung im Nantesbucher Haselbachtal; Bild: Elias Hassos
Zweiteiliger Nachmittag: Nachhaltigkeit in Haltung und Fleischgenuss (geführter Spaziergang); Menschenzeit oder Rinderzeit: Wer prägt den Planeten? (Impuls und Diskussion) – mit Karl Schmid und Joachim Strobl

Regulär 18 €
Ermäßigt 14 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

„Auerochse“ zur extensiven Beweidung im Nantesbucher Haselbachtal; Bild: Elias Hassos
„Auerochse“ zur extensiven Beweidung im Nantesbucher Haselbachtal; Bild: Elias Hassos
Samstag
16.11.19

Samstag, 16.11.19
SONDERVERANSTALTUNG
ANTHROPOCENE – The Human Epoch
Filmabend mit Edward Burtynsky anschließend Künstlergespräch - in englischer Sprache

Ausgebucht

Ausgebucht

Edward Burtynsky, courtesy Galerie Springer, Berlin / Nicholas Metivier Gallery, Toronto
Edward Burtynsky, courtesy Galerie Springer, Berlin / Nicholas Metivier Gallery, Toronto
Einmal die Erde umrundend, fängt Edward Burtynsky in sieben Kapiteln Schönheit und Schrecken veränderter oder zerstörter Landschaft ein

Regulär 18 €
Ermäßigt 14 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Edward Burtynsky, courtesy Galerie Springer, Berlin / Nicholas Metivier Gallery, Toronto
Edward Burtynsky, courtesy Galerie Springer, Berlin / Nicholas Metivier Gallery, Toronto
Sonntag
17.11.19

Sonntag, 17.11.19
SONDERVERANSTALTUNG
Verändern und Versprechen
Der Klimawandel und das Medien-Klima - Gepräch und Lesung

Edward Burtynsky, Dandora Land ll #3, Plastics Recycling, Nairobi, Kenya, 2016
Edward Burtynsky, Dandora Land ll #3, Plastics Recycling, Nairobi, Kenya, 2016
Zweiteilige Veranstaltung: Gespräch mit Petra Pinzler und Irene Neverla und Lesung mit Petra Ahne

Regulär 18 €
Ermäßigt 14 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Edward Burtynsky, Dandora Land ll #3, Plastics Recycling, Nairobi, Kenya, 2016
Edward Burtynsky, Dandora Land ll #3, Plastics Recycling, Nairobi, Kenya, 2016