Nantesbuch
ERKUNDUNG

Daphne, Donald Duck und Waldesdunkel – Der cineastische Blick von Markus Lüpertz
Erkundung im Haus der Kunst München und in Nantesbuch, Gespräch und Abendessen mit Pamela Kort, Susanne Rockweiler und Jörg Garbrecht

Markus Lüpertz: Daphne, Bronzefigur vor dem Langen Haus, Bild: Christoph Knoch
Markus Lüpertz: Daphne, Bronzefigur vor dem Langen Haus, Bild: Christoph Knoch

Markus Lüpertz (*1941) zählt zu den zentralen Künstlerfiguren der deutschen Nachkriegszeit. Lüpertz' gewaltige „Daphne“ und zwei Großformate aus seiner Waldserie „Vesper“ begrüßen die Gäste seit 2017 in Nantesbuch. Im Rahmen der großen Solo-Einzelausstellung „Markus Lüpertz: Über die Kunst zum Bild“ im Haus der Kunst entdecken und diskutieren die Teilnehmer mit der Kuratorin Dr. Pamela Kort zuerst in München, dann in Nantesbuch sein Werk. 

Als in den 1960er Jahren die Malerei grundsätzlich infrage gestellt wurde, gelang es Lüpertz, der traditionellen Kunstform frisches Leben einzuhauchen, indem er sich dem Medium Film und seinen kompositorischen Techniken, perspektivischen Systemen und Strukturen bediente. Auch das serielle Prinzip geht auf den Film mit seiner Einzelbildstruktur zurück sowie sein auf innere Zusammenhänge basierendes Gesamtwerk. Dies wird im Frühwerk ebenso sichtbar wie in seinen Arbeiten ab den 2000er Jahren, darunter "Daphne", die Markus Lüpertz 2003 gestaltet hat.

Bei dieser Erkundung entdecken und diskutieren die Teilnehmer das Werk des vielbeachteten Gegenwartkünstlers sowohl in der Münchner Ausstellung als auch vor Ort in Nantesbuch. Nach der exklusiven Kuratorenführung im  Hauses der Kunstfahren die Teilnehmer*innen gemeinsam hinaus aus der Stadt, um in  der Natur die vier Meter hohe „Daphne“ zu umrunden und das Waldesdunkel der „Vesper“-Serie kennenzulernen. Vor dem Rücktransfer gibt es bei einem gemeinsamen Abendessen in Nantesbuch Raum für Gespräche. 

Die Veranstaltung beginnt und endet im Haus der Kunst. Im Eintrittspreis enthalten ist der Bus-Shuttle-Transfer vom Haus der Kunst zum Langen Haus nach Nantesbuch und zurück. 



Die Kunsthistorikerin Dr. Pamela Kort ist Kuratorin der Ausstellung „Markus Lüpertz: Über die Kunst zum Bild“ im Haus der Kunst München. Sie ist Gastprofessorin für moderne und zeitgenössische Kunst an der Universität Zürich. 

Dr. Susanne Rockweiler war stellvertretende Direktorin des Hauses der Kuns tund leitete die Ausstellung. Unter anderem lehrt sie an der Universität der Künste Berlin.

Dr. Jörg Garbrecht ist leitender Programmkurator für Kunst und Kultur der Stiftung Nantesbuch. 

Details

Samstag, 18.01.20
14.30 Uhr
Einlass: 14.00 Uhr

Regulär 68 €
Ermäßigt 52 €

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

inkl. Eintritt und Führung, Abendessen und Bus-Transfer München - Langes Haus - München - Veranstaltungsbeginn im Haus der Kunst München!

Veranstaltungsort

Empfang

Shuttle

Shuttle nach München (Haus der Kunst) ab Langes Haus 13.10 Uhr und ab Bhf. Penzberg 13.20 Uhr nach München. Rückfahrt ab Langes Haus ca. 21.30 Uhr (3 €).

Mit

Kontakt

+ 49 (0)8046 2319 115 veranstaltungen@stiftung-nantesbuch.de