Nantesbuch
KONZERT

Es tönt jahrtausendalt der Nagelfluh – Wenn Steine klingen
Konzert mit Klaus Fessmann und dem Ensemble Laetare

Bild: Elias Hassos
Bild: Elias Hassos

Vor zwanzigtausenden Jahren durchbrach der gewaltige Isar-Loisach-Gletscher die Alpen und schob riesige Felsbrocken und Geröll in das Vorland. An mancher Bodenerhebung türmten sich seine Schottermassen zu Hügeln auf und verfestigten sich zu einem unauflöslichen Gesteinsverbund, dem Nagelfluh. Das extrem harte Konglomerat bildet auch den 600 m hohen Hügel, auf dem heute das Lange Haus steht. Auch sein Grundstein von Walter Moroder ist aus dem Nagelfluh dieses Hügels geschnitten.

In einem außergewöhnlichen Konzertabend bringt das Ensemble  Laetare um den Klangstein-Künstler Klaus Fessmann den Nagelfluh von Nantesbuch und Jahrmillionen alte Granitsteine aus Süddeutschland zum Klingen. Klaus Fessmann fährt, reibt und wischt mit seinen Händen leicht über die in Lamellen gesägten Steine und entlockt ihnen ungeahnte Klänge: Sie erinnern an ein melodiös murmelndes Echo der Berge, an tiefes Raunen oder vorzeitliches Schwingen. Zusammen mit Andrea Fessmann (Gesang) und Lisa Schöttl (Hackbrett) eröffnen sich faszinierende Klangwelten, die von den uralten Weisen gregorianischer Gesänge bis hin zu schwungvollen Rhythmus-Instrumentals reichen.

Klaus Fessmann ist Professor am Mozarteum in Salzburg, Komponist und leidenschaftlicher Klangsteinspieler. Andrea Fessmann ist Sängerin, Dirigentin und Intendantin der Iffeldorfer Meisterkonzerte. Lisa Schöttl leitet unter anderem das Hackbrett-Jugendorchester Bayern. Seit 2013 ist sie Stipendiatin von Yehudi Menuhin live music now. Zusammen bilden sie den Kern des Ensembles Laetare. Für das Konzert in Nantesbuch stoßen der Cellist Eugen Bazijan und der Percussionist Manfred Kniel mit seinem Stein-Schlagzeug hinzu.

Details

Donnerstag, 27.06.19
19.30 Uhr
Einlass: 19.00 Uhr

Regulär 18 €
Ermäßigt 14 €

Buchen

Auf Wunsch zusätzlich buchbar: Shuttle ab Tutzing S-Bahn oder Penzberg Bahnhof (3 €)

Veranstaltungsort

Bad Heilbrunn: Langes Haus

Karpfsee 12
83670 Bad Heilbrunn

Mit

Kontakt

+49 (0)8046 2319 115 veranstaltungen@stiftung-nantesbuch.de

Ähnliche Veranstaltungen

Samstag
04.05.19

Samstag, 04.05.19
KONZERT
Daphne and Drums – Ovids Metamorphosen als Schlagzeug-Performance
Kulinarisches Konzert mit Christian Benning und Band

Markus Lüpertz, Daphne, Bronze, farbig gefasst, 2003, 370 x 120 x 120 cm
Markus Lüpertz, Daphne, Bronze, farbig gefasst, 2003, 370 x 120 x 120 cm
Die Metamorphose der Nymphe Daphne bildet den Ausgangstakt: Body-Percussion, Drums, Congas, Bongos, Woodblocks, Marimbas, Vibraphonen und Gongs setzen das Lange Haus unter Hochspanniung
Markus Lüpertz, Daphne, Bronze, farbig gefasst, 2003, 370 x 120 x 120 cm
Markus Lüpertz, Daphne, Bronze, farbig gefasst, 2003, 370 x 120 x 120 cm
Samstag
25.05.19

Samstag, 25.05.19
KONZERT
Nordische Zeitreise
Eine musikalischer Ausflug zu Nandas-Buech und Baldr mit Karl Seglem und Band

Karl Seglem - Musik auf dem Ziegenhorn, Bild: Sigvor Mala
Karl Seglem - Musik auf dem Ziegenhorn, Bild: Sigvor Mala
Karl Seglem bringt neben seinem Saxophon auch Ziegenhörner und das Langhorn eines Auerochsen zu Klingen und lässt damit sagenhafte Zeiten wieder auferstehen.
Karl Seglem - Musik auf dem Ziegenhorn, Bild: Sigvor Mala
Karl Seglem - Musik auf dem Ziegenhorn, Bild: Sigvor Mala
Samstag
06.07.19

Samstag, 06.07.19
KONZERT
Von Gärten und Brennnesseln
Chorkonzert drinnen und draußen mit dem via-nova-chor München und Lesung von Ludwig Fischer

Bild: Susanne Hesping
Bild: Susanne Hesping
Bild: Susanne Hesping
Bild: Susanne Hesping
Samstag
31.08.19

Samstag, 31.08.19
KONZERT
Samtige Mäuler und dornige Disteln
Kulinarische Konzert-Matineé mit Pipes&Drums-Band

Bild: Elias Hassos
Bild: Elias Hassos
Schottische Hochland-Klänge in der Bayerischen Voralpenlandschaft
Bild: Elias Hassos
Bild: Elias Hassos
Samstag
28.09.19

Samstag, 28.09.19
KONZERT
Der Klang der Elemente
Percussion-Solokonzert mit Simone Rubino

Bild: Daniel Delang
Bild: Daniel Delang
Wasser, Luft, Holz und Metall:Simone Rubino vereint die hohe Kunst der Percussion mit den elementaren Kräften der Natur. Im Anschluss Künstlergespräch
Bild: Daniel Delang
Bild: Daniel Delang