Nantesbuch

"stilles rauschen"
Neues Medienkunstfest für Nantesbuch

 Nils Kemmerling

Ausstellung, Clubkonzert, Workshop –Mediale Interventionen für das Lange Haus 

Vom 23. bis 25. November 2018 wird das Lange Haus zum temporären Art Space und sogar zum Clubraum. Mit einer Ausstellung, einem Clubkonzert und einem Workshop bietet „stilles rauschen“ erstmals eine Plattform für digitale Kunst und elektronische Medien auf Tuchfühlung mit der Natur.

„stilles rauschen“ ist der Titel eines neuen Medienkunstfests in Nantesbuch. Für drei Tage legt die Stiftung Nantesbuch ihren Fokus auf mediale Formen der Auseinandersetzung mit ihrem besonderen Ort. Vier Künstler – Mischa Kuball,Nils Kemmerling, Anne Schülke und Thomas Klein – widmen sich in einem temporären Ausstellungs- und Klangprojekt im Langen Haus der digitalen Vermessung der Landschaft um Nantesbuch. Mit den entstehenden Video- und Klangkunstarbeiten wird das Lange Haus kurzzeitig zum Medienlabor, Art Space und Clubraum.
 

Ausstellung

Mischa Kuball, Professor für Public Art in Köln, hat mit re_FLEX_ionen 2017 bereits eine dauerhafte Video-Installation für das Lange Haus geschaffen. Für die Medienkunstausstellung „stilles rauschen“ plant er eine temporäre Lichtinstallation, die die Situation vor Ort mit den Sonnenscheiben Galileo Galileis aus dem Jahre 1617 verbindet - Anlass über aktuelle ‚Weltbilder‘ zu sprechen. Nils Kemmerling, freier Künstler in den Bereichen Video, Fotografie und Installation, setzt sich in seiner Videoarbeit „naturmodus“ mit Natur als Konstruktion und technisch reproduzierbarem Phänomen auseinander. Sie stellt reale Impression und Computersimulation einander gegenüber. Eine Reihe von Solarfotografien interagiert darüber hinaus mit Mischa Kuballs „Sonnenscheiben“. Anne Schülke arbeitet an den Schnittstellen von visueller Kunst, Literatur und Literaturwissenschaft. Für „stilles rauschen“ entwickelte sie neben der Audio-Arbeit „Notizen zu Nantesbuch“ eine Multimedia-Installation mit dem Titel „Gradual“, die anhand von Fundstücken aus dem Gelände das Verhältnis Mensch-Objekt thematisiert.
Thomas Klein ist freischaffender Musiker und Komponist und als Drummer aktives Mitglied der Elektronik-Formation Kreidler. Im Langen Haus nutzt er die Gummistiefel, die üblicherweise in der Eingangshalle auf Erkundungsgäste warten für eine Sound-Installation. Mit Mp3 Cubes und Licht bestückt, werden sie zu einem kompositorischen Gesamtwerk mit akustischen Übersprechungen arrangiert. 

Gradual – Multimedia-Installation für die Ausstellung "stilles rauschen"  Anne Schülke und Detlef Klepsch

Clubkonzert

Zum Höhepunkt wird aus dem „stillen rauschen“ am Samstagabend „lauschen“. 
Thomas Klein verwandelt als Soundkünstler Sølyst das Lange Haus einmalig in einen veritablen Clubraum. Gemeinsam mit dem Münchner DJ Upstartgestaltet er ein Konzert voller hypnotischer Elektrobeats.  
 
Als Sølyst nutzt Klein neben rhythmischen Elementen auch Zufälle oder einfache Klanggeber wie Holzbrett oder Blechdose als effektvolle kompositorische Mittel. In Nantesbuch werden die Klänge der Umgebung einfließen. Schafe, Bienen, Vögel, aber auch die Heizanlage oder die Netzsuchgeräusche des Smartphones werden in komplexen Grooves verarbeitet. Die Musik bleibt dabei bei aller Abstraktion sehr physisch. DJ Upstart umrahmt und begleitet diese Live Performance mit seinen Sounds.
 

Thomas Klein aka Sølyst gestaltet das Clubkonzert "lauschen" ©Annika Potzler  Anika Potzler

Freier Bus-Shuttle von München!

Das Clubkonzert ist nicht zuletzt eine Einladung an Medienkunst- und Musik-Interessierte aus dem Raum München, den Ort Nantesbuch und das Lange Haus erstmals oder auch neu kennen zu lernen. Als besonderen Service bietet die Stiftung Nantesbuch für diese Gäste einen kostenfreie Bus-Shuttle ab München Hackerbrücke.

lauschen
Samstag, 24.11.18, 20.00 Uhr
MEDIENKUNSTFEST

lauschen

Clubkonzert mit Sølyst (Thomas Klein) und DJ Upstart

Veranstaltung abgelaufen, keine Buchung mehr möglich.

Details anzeigen

Workshop

Ein begleitender Workshop bietet außerdem Interessierten die Gelegenheit, gemeinsam mit den Künstlern mediale Ausdrucksformen im Austausch mit der Natur Nantesbuchs zu erproben. Für den Workshop am Samstag gibt es nur noch Restplätze (Sonderpreis 15 €).

Alle Informationen zum Medienkunstfest: www.stiftung-nantesbuch.de/stillesrauschen