Nantesbuch

Musik, Medienkunst, Literatur und viel Natur
Das Herbst-Programm 2018

Ein Open Air Konzert, ein Wasser-Tag, ein Medienkunstfest, Erkundungen, Feierabende, Kindersamstage und das große Moosbrand Literatur- und Musikfest – das Herbst-Programm der Stiftung Nantesbuch offenbart die ganze Vielfalt, die in dem Spannungsfeld von Kunst und Natur steckt: 30 Veranstaltungen mit gezielten Angeboten für Interessierte jeder Altersklasse.

jetzt online

Alle Veranstaltungen von Juli bis Dezember 2018 sind ab sofort online verfügbar und buchbar

Hier
{ block.image.fist().title }}

Moosbrand Literatur- und Musikfest

Den Höhepunkt des zweiten Programmhalbjahres 2018 in Nantesbuch markiert im Herbst das zweite Moosbrand Literatur- und Musikfest, das 2017 mit großem Erfolg erstmals durchgeführt wurde. Vom 13. bis 16. September 2018 kommen renommierte Autoren, Schauspieler, Musiker und Wissenschaftler nach Nantesbuch um miteinander, mit dem Ort und mit dem Publikum in einen spannungsvollen Dialog zu treten. Diesjähriges Thema ist das Wetter, in dem sich alle Elemente der Natur vereinen.

Die Schauspieler Robert Stadlober, Matthias Brandt, Ulrich F. Brandhoff und Maria Schrader lesen aus Schriften von Norman Maclean, Charles-Ferdinand Ramuz, Theodor Storm und Jon Fosse. Der Münchner Schauspieler Shenja Lacher widmet sich Texten von Vilém Flusser und Roger Caillois. Zu Autorenlesungen kommen Michael Krüger, Marko Pogačar, Esther Kinsky, Silke Scheuermann und Hans Magnus Enzensberger ins Lange Haus. Konzerte von Simone Rubino, Frode Haltli, dem Duo A & A sowie von Zsófia Boros und Benedikt Dinkhauser kommentieren und ergänzen die Lesungen ebenso wie Wissenschaftler-Gespräche über die Wahrnehmung von Natur mit Ludwig Fischer, Jürgen Goldstein und Agnes Hoffmann. Zur Eröffnung kommt eine Komposition von Sebastian Vogel und Thomas Kürstner sowie eigens entstandene Texte von Maximilian Zahn und Felix Reinstadler zu dem Schöpfungsgedicht „det / das“ von Inger Christensen zur Uraufführung.

{ block.image.fist().title }}

stilles rauschen Medienkunstfest

Ein kleines aber feines Festival mit dem Titel stilles rauschen setzt im November einen neuen Akzent im Nantesbuch-Programm. Es wandelt das Lange Haus erstmals zur Spielfläche für digitale Kunst und elektronische Medien und richtet sich damit explizit auch an eine jüngere Generation Kunst- und Natur-Interessierter.

Der Licht- und Medienkünstler Mischa Kuball erarbeitet gemeinsam mit Nils Kemmerling, Anne Schülke und Thomas Klein mediale Interventionen auf Tuchfühlung mit der Natur für das Lange Haus (23.-25. November). In einem begleitenden Workshop, der bereits im Juli die Arbeit aufnimmt, laden sie junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren ein, gemeinsam mit ihnen zu experimentieren und sich der außergewöhnlichen Atmosphäre Nantesbuchs künstlerisch-medial anzunähern (20.-22. Juli und 23.-24. November). Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit fließen in die Ausstellung im November ein. Zum Ende der Ausstellung hin verwandeln der Künstler Thomas Klein alias Sølyst und der Münchner DJ Upstart das Lange Haus in einen Club für elektronische Musik.

{ block.image.fist().title }}

Erkundungen

Die Formatreihe Erkundungen Kunst und Natur gehört mittlerweile zum festen Repertoire der Stiftung Nantesbuch: Wissenschaftler, Experten und Praktiker führen gemeinsam mit Künstlern zu thematischen Wanderungen ins Gelände. Nicht selten eröffnen sich dabei überraschende Dimensionen im Erkennen von Natur. Diesmal geht es um Exmoor-Ponys, Ideen für naturnahes Wirtschaften und um die Möglichkeiten, welche Natur und Kunst für die Orientierung unter vielen möglichen Lebensentwürfen bietet. 

Wer sich für Pferde interessiert, darf sich angesprochen fühlen, wenn es am 8. September um die Nantesbucher Exmoor-Ponys geht, einer ursprünglichen Pferderasse welche mit einer kleinen Herde in der Stiftung Nantesbuch zur Landschaftspflege eingesetzt wird. In einer ganztägigen Veranstaltung (8. September) tauschen sich Experten und Praktiker über die Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten dieser ungewöhnlichen Tiere aus.

Gezielt an junge Erwachsene auf der Suche nach Orientierung unter vielen möglichen Lebensentwürfen richtet sich eine viertägige Erkundung mit dem Titel „Deine Natur“ (27. – 30. September). In Teamarbeit, Design-Thinking Session, Exkursionen und experimenteller Kalligrafie erkunden die Teilnehmer ihr schöpferisches Potenzial im Zusammenspiel mit Natur und Landschaft um Nantesbuch.

Praktisch mit anfassen sollten die Teilnehmer einer Erkundung mit dem Agrar-Ökologen und Permakultur-Experten Sepp Holzer (6. Oktober). Am Beispiel der Flächen rund um das Gut Nantesbuch erläutert Holzer Möglichkeiten eines naturnahen Wirtschaftens und essbarer Landschaften mit Gemüsegärten, Streuobstterrassen und Wassergarten, die sich in abgewandelten Formen auch außerhalb von Nantesbuch realisieren lassen.

{ block.image.fist().title }}

Feierabende

In der losen Abendreihe Feierabende Kunst und Natur stehen im Herbst drei völlig unterschiedliche Veranstaltungen bevor. Einen Höhepunkt bildet sicher der 6. November mit dem kanadischen Fotografen Edward Burtynsky. Er wird persönlich zu seinem bildgewaltigen Film „Watermark“ sprechen, der ebenso brillante wie bestürzende Bilder vom Wasser als Element, Energie, Wirtschaftsgut, Lebensmittel und Lebensort zeigt.

An einem weiteren Abend diskutieren der Schauspieler Götz Otto und der Autor Harald Willenbrock am Beispiel des legendären „Walden Pond“ des Aussteiger-Pioniers Henry David Thoreau über das Wesen des Abenteurers damals und heute.

Am internationalen „Tag der Berge“ (11. Dezember) steigen die Philosophin Sibylle Anderl und Medienphänomen Friedrich Liechtenstein mit verbalen Steilvorlagen zu humorvollen und geistreichen Höhen: Über die Berge vertikal ins All.

{ block.image.fist().title }}

Kindersamstage

Kinder und ihre Familien, die Freude am eigenen kreativen Tun in der Natur haben, dürfen sich in der Reihe der Kindersamstage Kunst und Natur auf neue Aufgaben freuen. Ab Herbst trägt jeder Kindersamstag eine neue Seite zur Entstehung eines künstlerischen „Atlas von Nantesbuch“ bei.

 Ob mit der Erforschung des soeben renaturierten Haselbaches (8. September) oder des Winterschacher-Moorstücks (17. November) – gemeinsam mit Künstlern kartieren die Teilnehmer das Gelände der Stiftung Nantesbuch mit kreativen Mitteln. Individuelle Empfindungen und Eindrücke aber auch die Geheimnisse und Geschichten des Ortes fließen in die Vermessung ein. Da erzählen Bäume Geschichten, der Bach lässt seinen Klang hören, Wasser zeichnet Bilder. Viele unterschiedliche Werke fügen sich über die Zeit zum großen Atlas von Nantesbuch.

Programm abonnieren

Der Newsletter der Stiftung Nantesbuch informiert über das Programm, einzelne Veranstaltungen, Entwicklungen und Neuigkeiten zur Stiftung Nantesbuch. Hier auch registrieren für eine Programmzusendung per Post.

Hier

Anlauf im Juli

Noch vor der Sommerpause im August stehen in Nantesbuch zwei große Ereignisse zum lebensspendenden Element Wasser bevor.

{ block.image.fist().title }}

Franui Open Air

Am Samstag, 14. Juli macht die Südtiroler Franui Musicbanda gemeinsam mit der Tölzer Stadtkapelle das Lange Haus zum Open Air-Space. Über 70 Musiker werden zusammen die Anhöhe um das Lange Haus zum Klingen bringen. Der eigens arrangierte Abend spannt mit Texten „Vom Wasser“, vorgetragen vom Berliner Autor und leidenschaftlichen Schwimmer John von Düffel den Bogen zwischen Musik und Literatur.

{ block.image.fist().title }}

Tag der Natur

Den darauffolgenden Sonntag, den 15. Juli, ruft die Stiftung Nantesbuch gemeinsam mit dem Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern und der Jugendsiedlung Hochland zum Tag der Natur in der Region aus. Schwerpunktthema auch hier das Wasser. Die drei Akteure laden an diesem Tag an allen drei Standorten bei freiem Eintritt zum Besuch ein. Informationen und ein vielfältiges Mitmach-Programm warten auf Natur-Interessierte von Jung bis Alt. 

Kontakt

Stiftung Nantesbuch gGmbH

Veranstaltungen

Karpfsee 12 – Langes Haus
D - 83670 Bad Heilbrunn

T +49 (0) 8046 2319 115
veranstaltungen@stiftung-nantesbuch.de


Sitz

Werneckstraße 8, 
D - 80802 München

T +49 (0) 89 - 99018540
F +49 (0) 89 - 9901854-29
info@stiftung-nantesbuch.de

Ansprechpartner

Newsletter und Programmzusendung

Der Newsletter der Stiftung Nantesbuch informiert über das Programm, einzelne Veranstaltungen, Entwicklungen und Neuigkeiten zur Stiftung Nantesbuch.

Gerne senden wir Ihnen unsere Programm-Informationen auch per Post zu.

Bitte melden Sie sich hier an und wählen Sie, auf welchem Weg Sie informiert werden möchten


Newsletter-Archiv