Gesellschafterin Susanne Klatten
zur Stiftung Nantesbuch

Susanne Klatten im Langen Haus  Lioba Schöneck

"Erfahrungsgemäß tut man jene Dinge am Besten, bei denen man weitergibt, was einen selbst berührt. Da ich aus persönlicher Erfahrung weiß, was Natur mit uns Menschen macht, möchte ich diese Erfahrung mit Nantesbuch gerne möglichst vielen Anderen ermöglichen. Nantesbuch ist ein gemeinnütziges Projekt im Sinne des Berührens von Menschen.

Unsere Gäste sollen dort mit Kunst und Natur in Berührung kommen und selbst gestalterisch etwas ausprobieren können. Es geht also um ebenso sinnliche wie sinnvolle Erfahrungen, die einen zur Besinnung kommen lassen. In der Natur zu sein, heißt ja, die Schöpfung zu spüren. Natur kann damit auch eine Inspirationsquelle sein, um selbst schöpferisch tätig zu werden. Um dieses Selbst-Machende und Selbst-Gestaltende geht es in Nantesbuch.

Ich glaube, es gibt auch bei uns digitalisierten Stadtmenschen ein tiefes Bewusstsein, dass wir aus der Natur stammen. Auch wenn unser Alltag ganz anders aussehen mag: Wir sind ein Teil von ihr und können viel von ihr lernen – nicht zuletzt, wie man zu sich kommt."

Natur ist sich selber genug und soll dem Menschen auch genug sein. Was wir von der Natur noch um uns finden können (ich sage bewußt nicht ‚haben‘) hat keine menschlichen Zufügungen nötig. Sie ist sich selbst – und für uns eine Offenbarung…

herman de vries

"Ausgangspunkt all unserer Kunstaktivitäten in Nantesbuch ist die Kunstsammlung ‚An die Natur‘, die auf dem Gelände verteilt untergebracht wird, in Räumen, in denen auch ganz andere Dinge als „nur“ Kunst stattfinden sollen. Die Gestalt dieser Räume werden wir nun erst entwickeln.

Ich bereite als finanzstarke Schirmherrin Nantesbuchs Nährboden. Als Unternehmerin bin ich Ermöglicherin, und in Nantesbuch kann ich helfen, etwas entstehen zu lassen. Was das aber genau ist, werden die Menschen bestimmen, die dort zu Gast sind, die projektweise oder dauerhaft mitarbeiten. Ich habe keinen Masterplan. Jeder, der im Projekt Nantesbuch mitmacht, hat die Chance, sich einzubringen."